Bei Haarausfall:
Aus Blutplättchen (Thrombozyten) werden mehrere Faktoren freigesetzt, die eine große Rolle bei der Wundheilung spielen und allgemein die Geweberegeneration anregen. Für die Indikation Haarausfall scheint besonders der Faktor VEGF (Vascular endothelial growth factor) von großer Bedeutung zu sein, er fördert die Neubildung von Blutgefäßen in der Kopfhaut, dadurch kommt es zu einer deutlich verbesserten Versorgung der Haarwurzeln mit Sauerstoff und Nährstoffen, der Haarausfall geht zurück und in der Folge wachsen verstärkt neue Haare nach. Die Anzahl der Haare pro cm2 nimmt zu, ebenso der Haardurchmesser. Durch eine Blutabnahme in einem Spezialröhrchen und anschließende Zentrifugierung wird thrombozytenangereichertes Plasma vom Patienten gewonnen und unmittelbar anschließend durch multiple Mikroinjektionen in die Kopfhaut eingebracht. Die Behandlung dauert ca. 30min und sollte in 4 wöchigem Abstand 1-2x wiederholt werden.

Faltenbehandlung und Gesichtsaugmentation:
Minimal invasive Gesichtsverjüngung durch die Kombination von autologem Plasma mit Hyaluronsäure. Die injizierte Hyaluronsäure ergibt einen Soforteffekt bezüglich des Volumenaufbaus und der Faltenfüllung, während die Plasmafaktoren mittelfristig zu einer Kollagenneubildung und damit zu einer Glättung des Erscheinungsbildes der Haut führen. Im Gegensatz zu Unterspritzuungen mit reiner Hyaluronsäure hat die Kombination von Hyaluronsäure mit Autoplasma eine hervorragende Gewebeverträglichkeit und ergibt optisch gleichmäßigere und schönere Resultate.